1erstberatung
Barzahlungsverbot von Arbeitslohn in der Bauwirtschaft PDF Drucken E-Mail

Arbeitslöhne dürfen an Arbeitnehmer, die Bauleistungen erbringen, nicht mehr bar bezahlt bzw. von diesen entgegengenommen werdn, wenn der Arbeitnehmer über ein Bankkonto verfügt oder einen rechtsanspruch auf ein solches hat. Außerdem können bar bezahlte Entgelte über € 500,- , die für die Erbringung von Bauleistungen gezahlt wurden, nicht mehr steuerlich abgesetzt werden.

 
Steuertipps für Arbeitgeber & Mitarbeiter PDF Drucken E-Mail

# Zukunftssicherung für Dienstnehmer bis € 300,- steuerfrei

# Mitarbeiterbeteiligungen 2015 noch bis € 1.460,- steuerfrei

# Weihnachtsgeschenke bis maximal € 186,- steuerfrei

# Betriebsveranstaltungen bis € 365,- pro Arbeitnehmer steuerfrei

# Kinderbetreuungskosten: € 1.000,- Zuschuss des Arbeitgebers steuerfrei

 
Ende der Aufbewahrungspflicht für Bücher und Aufzeichnungen aus 2008 PDF Drucken E-Mail

Zum 31.12.2015 läuft die 7-jährige Aufbewahrungspflicht für Bücher, Aufzeichnungen, Belege etc. des Jahres 2008 aus. Diese können daher ab 1.1.2016 vernichtet werden.

Achtung: Für Grundstücke, die ab dem 1.4.2012 erstmals unternehmerisch genutzt werden, gilt im Falle einer Änderung der Verhältnisse, die für den ursprünglichen Vorsteuerabzug maßgeblich waren, ein Berichtigungszeitraum für die Vorsteuer von 20 Jahren. Die Aufbewahrungsfrist für Unterlagen derartiger Grundstücke wurder daher auf 22 Jahre verlängert.

 
Registrierkassenprämie von € 200,- PDF Drucken E-Mail

Mit der Steuerreform 2015/16 wurde die Registrierkassenpflicht ab 1.1.2016 eingeführt. Alle Bareinnahmen sind zum Zweck der Losungsermittlung mit einer elektronischen Registrierkasse oder einem sonstigen Kassensystem einzeln zu erfassen.

TIPP: Sollten Sie bereits heuer in eine neue Registrierkasse investieren, so können Sie eine Prämie in Höhe von € 200,- in Ihrer Steuererklärung 2015 beantragen. Die Prämie wird Ihrem Abgabenkonto gutgeschrieben.

Bei Fragen zur Registrierkassenpflicht und dem für Sie passenden Kassensystem beraten wir Sie gerne persönlich!

 
Verpflichtung zur Belegerteilung bei Barzahlung ab 01.01.2016 PDF Drucken E-Mail

Unternehmer sind künftig verpflichtet, wenn Sie Leistungen gegen Barzahlung erbringen, einen dementsprechenden Beleg auszustellen. Diese Belegerteilungspflicht gilt grundsätzlich für alle Unternehmer, auch wenn sie keine elektronische Registrierkasse verwenden.
Eine Ausnahme von der Belegerteilungspflicht besteht für jene Unternehmer, bei denen die Losungsermittlung mittels Kassasturz erfolgt.

Begriff der Barzahlung:

Eine Barzahlung beinhaltet nicht nur die Typische Barzahlung, sondern auch Zahlungen mittels Kreditkarten, Bankomatkarten und Gutscheinen.

Begriff des Belegs:

Als Beleg gelten nicht nur Papierbelege, sondern auch elektronisch erstellte Belege!

Erforderliche Belegangaben:

  • Eindeutige Bezeichnung des Unternehmers, der die Lieferung oder sonstige Leistung erbringt.
  • Fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung des Geschäftsvorfalles einmalig vergeben wird.
  • Tag der Belegausstellung
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände bzw. die Art und den Umfang der sonstigen Leistungen
  • Betrag der Barzahlung

zusätzliche Angaben bei elektronischen Registrierkassen:

  • Kassenidentifikationsnummer
  • Datum und Uhrzeit der Belegerstellung
  • Betrag der Barzahlung, getrennt nach Steuersätzen
  • Inhalt des maschinenlesbaren QR-Codes
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 14